Navigation

Wintersemester

Am Lehrstuhl für Regelungstechnik werden verschiedene Vorlesungen, Praktika und Seminare angeboten. Die folgenden Veranstaltungen finden regelmäßig im Wintersemester statt. Weitergehende Informationen zu den einzelnen Lehrveranstaltungen finden Sie unter den angegebenen StudOn- bzw. UnivIS-Links.

Grundlagen

Modellbildung in der Regelungstechnik

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

  • Do 16:15-17:45, Raum 04.023

Studienfächer / Studienrichtungen

  • WPF ME-BA-MG1 ab Sem. 3
  • WPF ME-MA-MG1 ab Sem. 1
  • PF EEI-MA-AUT ab Sem. 1
  • WF EEI-BA ab Sem. 5
  • PF EEI-BA-AUT ab Sem. 5
  • PF CE-BA-TA-RT ab Sem. 5
  • WPF BPT-MA-E ab Sem. 1

Prerequisites / Organizational information

Findet nur im Wintersemester statt

Inhalt

  • Gewöhnliche Differentialgleichungen als mathematisches Modell technischer Prozesse
  • Zustandsraumdarstellung, Linearisierung, Übertragungsfunktionen
  • Regelungstechnische Modelle mechanischer Systeme
  • Regelungstechnische Modelle chemischer Prozesse
  • Numerische Verfahren zur Simulation

Empfohlene Literatur

Woods, R.L., Lawrence, K.L.: Modelling and Simulation of Dynamic Systems, Prentice Hall, 1997

ECTS-Informationen

Titel

Modelling of Dynamics for Control System Design

Credits

5

Inhalt:

Starting with an elementary introduction of technical processes and mathematical modells, the lecture demonstrates modelling techniques by a variety of examples. The discussion will be based on the characterizing [differential-] equations of processes from mechanical- electrical- and process-engineering as well as interdisciplinary concepts such as conservation of energy and material. Some attention will be paid to experiment based modelling (e.g. parameter identification). Once a modell has been established for the engineering process at hand, it can be used to simulate the process. A thorough treatment of numerical solutions to ordinary differential equations will reveal the machinery inside well established computer tools like MATLAB/SIMULINK.

Literature:

Woods, R.L., Lawrence, K.L.: Modelling and Simulation of Dynamic Systems,
Prentice Hall, 1997.

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 56

Einführung in die Regelungstechnik

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

  • Mo 14:15-15:45, Raum H5
  • Di 8:15-9:45, Raum H5

Studienfächer / Studienrichtungen

  • WPF MT-BA ab Sem. 5
  • WPF MB-BA-FG11 ab Sem. 3
  • WPF MB-MA-FG11 ab Sem. 1
  • PF CE-BA-TA-RT ab Sem. 3
  • PF ET-BA ab Sem. 5

Prerequisites / Organizational information

Findet nur im Wintersemester statt

Inhalt

Grundlagen der klassischen Regelungstechnik

  • Lineare zeitinvariante Eingrößensysteme im Frequenz- und Zeitbereich
  • Sensitivitäten des Standardregelkreises
  • Bode-Diagramm und Nyquist-Kriterium
  • Entwurf von Standardreglern
  • Algebraische Entwurfsmethoden
  • Erweiterte Regelkreisarchitekturen

Empfohlene Literatur

Unbehauen, H.: Regelungstechnik I, Vieweg, 1982

Goodwin, G.C., et al.: Control System Design, Prentice Hall, 2001

ECTS-Informationen

Titel

Introduction to Automatic Control

Credits

5

Inhalt:

Automatic control is about taking influence on the dynamic behaviour of engineering processes such that they become more valuable.

Thus, automatic control is a prerequisite for most of todays engineering solutions -- in an industrial context (e.g. chemical processes) as well as for consumer products (e.g. optical data storage devices).

The lecture focuses attention on process dynamics that are given by linear time invariant differential equations. We will draw from system theory (frequency domain, time domain) to mathematically characterize desirable behaviour (e.g. stability, bandwidth, dc-gain). Implicitly, we obtain a characterization of the yet unknown controller in a closed-loop configuration with the process model. The

core question becomes how to "solve these design equations".

The lecture will discuss this question in depth and from a variety of perspectives, with an emphasis on mathematical methods (e.g. algebraic solutions to pole placement) but also including heuristic approaches (e.g. Ziegler-Nichols parameterization of PID controllers).

Literature:

Unbehauen, H.: Regelungstechnik I, Vieweg, 1982

Goodwin, G.C., et al.: Control System Design, Prentice Hall, 2001

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 75

Regelungstechnik A (Grundlagen)

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

  • Mi 8:15-9:45, Raum H9

Studienfächer / Studienrichtungen

  • WPF WING-BA-ET-EN ab Sem. 5
  • WPF WING-BA-IKS-ING-MG10 ab Sem. 5
  • WPF WING-MA ab Sem. 1
  • WPF MT-MA-MEL ab Sem. 1
  • PF BPT-BA-E ab Sem. 5
  • PF ME-BA ab Sem. 5
  • PF EEI-BA ab Sem. 5
  • WPF MT-MA-GPP ab Sem. 1

Prerequisites / Organizational information

Systemtheorie linearer Systeme wird vorausgesetzt

Findet nur im Wintersemester statt

Inhalt

  • Gegenstand und Zielstellung der Regelungstechnik
  • Modellbildung der Strecke im Zeit und Frequenzbereich und Darstellung als Strukturbild
  • Analyse des Streckenverhaltens linearer Eingrößensysteme anhand von Übertragungsfunktion und Frequenzgang
  • Auslegung einschleifiger Regelkreise
  • Erweitere Regelkreisstrukturen

ECTS-Informationen

Titel

Control System Design A (Fundamentals)

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 227

www: https://www.studon.fau.de/crs2640183.html

Regelungstechnik B (Zustandsraummethoden)

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

  • Do 8:15-9:45, Raum H15

Studienfächer / Studienrichtungen

  • WPF WING-BA-ET-EN ab Sem. 3
  • WPF WING-MA-ET-EN ab Sem. 1
  • PF CE-BA-TA-RT ab Sem. 3
  • WPF MB-BA-FG11 ab Sem. 5
  • WPF ME-BA-MG1 ab Sem. 5
  • WPF ME-MA-MG1 ab Sem. 1
  • WF ME-MA ab Sem. 1
  • WF EEI-BA ab Sem. 5
  • PF EEI-MA-AUT ab Sem. 1
  • WPF EEI-MA-EuA ab Sem. 1
  • WPF EEI-MA-LE ab Sem. 1
  • PF EEI-BA-AUT ab Sem. 5
  • WPF EEI-BA-EuA ab Sem. 5
  • WPF EEI-BA-LE ab Sem. 5
  • WF EEI-MA ab Sem. 1
  • WPF MB-MA-FG11 ab Sem. 1
  • WPF MT-MA-MEL ab Sem. 1
  • WPF MT-MA-GPP ab Sem. 1
  • WPF BPT-MA-E ab Sem. 1

Prerequisites / Organizational information

Kenntnis der Systemtheorie linearer Systeme und Grundlagen der Regelungstechnik werden vorausgesetzt, wobei die Grundlagenvorlesung Regelungstechnik A parallel zu Regelungstechnik B gehört werden kann.

Findet nur im Wintersemester statt.

Inhalt

  • Motivation der Zustandsraumbetrachtung dynamischer Systeme in der Regelungstechnik
  • Zustandsraumdarstellung dynamischer Systeme und deren Vereinfachung durch Linearisierung
  • Analyse linearer und zeitinvarianter Systeme: Stabilität, Steuerbarkeit, Beobachtbarkeit, Zusammenhang mit Ein-/Ausgangsbetrachtung
  • Auslegung von linearen Zustandsreglern für lineare Eingrößensysteme
  • Erweiterte Regelkreisstrukturen, insbesondere Vorsteuerung und Störgrößenkompensation
  • Entwurf von Zustands- und Störgrößenbeobachtern und Kombination mit Zustandsreglern (Separationsprinzip)

ECTS-Informationen

Titel

Control System Design B (State Space Methods)

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 200

www: https://www.studon.fau.de/crs2640282.html

Prozessautomatisierung für CBI und CEN

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

  • Mi 8:15-9:45, Raum H5

Studienfächer / Studienrichtungen

  • WPF CBI-BA ab Sem. 5
  • WPF CEN-BA ab Sem. 5

Prerequisites / Organizational information

findet nur im Wintersemester statt

Inhalt

Nach einer Einführung zur Motivation der Automatisierung von Prozessen werden Komponenten und Aufgaben von Automatisierungssystemen diskutiert.

Für den Entwurf solcher Systeme wird dabei eine modellbasierte Vorgehensweise vorgeschlagen, für die in der Folge umfangreiche Grundlagen erarbeitet werden müssen.

Zunächst wird eine regelungstechnische Struktur, die Zwei-Freiheitsgradestruktur, sowie eine Vorgehensweise zur Lösung der auftretenden Automatisierungsaufgaben mit den Hauptzielrichtungen Betriebspunkteinstellung und Störunterdrückung eingeführt. Anschließend erfolgt eine Betrachtung des Aufstellungsprozesses des dazu benötigten Modells bis hin zu einer zielgerichteten Vereinfachung der Ergebnisse. Dazu kommen Methoden der Linearisierung und der Laplace-Transformation zum Einsatz.

Nach der Schaffung weiterer systemtheoretischer Grundlagen bzgl. dynamischem Verhalten und Stabilität erfolgt die Diskussion eines Verfahrens zum Entwurf der Vorsteuerung zur Einstellung des Führungsverhaltens (Betriebspunkteinstellung). Anschließend wird die Einstellung des Störverhaltens (Störunterdrückung) anhand eines Überblicks über die in der Regelungstechnik gängigen Verfahren zum Regelungsentwurf beleuchtet. Weiterhin erfolgt eine Vorstellung der ergänzenden Maßnahmen Vorregelung, Kaskadenregelung sowie Störgrößenaufschaltung.

Abschließend werden die einzelnen Entwurfsschritte anhand eines zusammenfassenden Beispiels verdeutlicht.

Empfohlene Literatur

Schlitt, H.: Regelungstechnik, 2. Auflage, Würzburg: Vogel 1993.

C.A.Smith, A.B.Corripio: Principles and practice of automatic process control. Second edition, John Wiley, New York, 1997.

ECTS-Informationen

Titel

Automatic Control for Chemical Engineering

Credits

5

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 90

Vertiefungen

Numerische Optimierung und modellprädiktive Regelung

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

Die Vorlesung startet am Di, 15.10.2019.

  • Di 14:15-15:45, Raum 04.023
  • Mi 8:15-9:00, Raum 04.023

Studienfächer / Studienrichtungen

  • WF ME-BA ab Sem. 6
  • WF ME-MA ab Sem. 1
  • WF EEI-BA ab Sem. 6
  • WF EEI-MA ab Sem. 1
  • WPF EEI-BA-AUT ab Sem. 6
  • WPF EEI-MA-AUT ab Sem. 1
  • WPF EEI-BA-EuA ab Sem. 6
  • WPF EEI-MA-EuA ab Sem. 1
  • WPF ME-BA ab Sem. 6
  • WPF ME-MA ab Sem. 1
  • WF MB-BA ab Sem. 6
  • WF MB-MA ab Sem. 1

Prerequisites / Organizational information

Grundkenntnisse der höheren Mathematik (insbesondere lineare Algebra)

Beschreibung dynamischer Systeme im Zeitbereich (Einführung in die Systemtheorie oder Regelungstechnik B)

Inhalt

Viele Probleme in der Wirtschaft und Industrie verlangen eine optimale Lösung unter Berücksichtigung gewisser Kriterien und Beschränkungen. Mathematisch formuliert führt dies auf ein Optimierungsproblem. Unterschieden wird dabei zwischen statischer Optimierung ("Parameteroptimierung") und dynamischer Optimierung, bei der ein dynamischer Prozess zugrunde liegt und z.B. eine optimale Regelung gesucht wird.

In der Vorlesung werden die mathematischen Grundlagen der Optimierung vermittelt und eine Einführung in numerische Verfahren zur Lösung von statischen und dynamischen Optimierungsproblemen gegeben. Des Weiteren wird auf die modellprädiktive Regelung (Englisch: Model Predictive Control – MPC) nichtlinearer Systeme eingegangen und neben den Fragen der Stabilität im geschlossenen Regelkreis insbesondere auf die echtzeitfähige numerische Umsetzung für hochdynamische Systeme mit Abtastzeiten im Millisekundenbereich eingegangen. Dabei wird den Studierenden anhand moderner Software-Werkzeuge (bspw. der MPC-Toolbox GRAMPC) vermittelt, wie die modellprädiktive Regelung für praxisnahe nichtlineare Systeme mit Beschränkungen effizient eingesetzt werden kann.

Lernziele & Kompetenzen

Die Studierenden können

  • die Problemklassen der statischen und dynamischen Optimierung unterscheiden.
  • praktische Optimierungsprobleme mathematisch formulieren und analysieren.
  • Optimalitätsbedingungen für ein zugrundliegendes beschränktes oder unbeschränktes Optimierungsproblem aufstellen und mit Hilfe geeigneter numerischer Verfahren und gängiger Software-Tools lösen.
  • die nichtlineare modellprädiktive Regelung gemäß ihrer verschiedenen Formulierungen und Stabilitätskriterien klassifizieren.
  • einen modellprädiktiven Regler für eine gegebene Regelungsaufgabe formulieren und auf Stabilität im geschlossenen Kreis analysieren.
  • echtzeitfähige modellprädiktive Regler für nichtlineare Systeme mit Beschränkungen auslegen.
  • moderne Software-Tools zur hocheffizienten und echtzeitfähigen numerischen Berechnung von nichtlinearen modellprädiktiven Reglern einsetzen.

Empfohlene Literatur

Eine Literaturübersicht wird in der Vorlesung gegeben.

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 50

Regelung verteilt-parametrischer Systeme

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

Vorlesungsskript

  • Di 10:15-12:45, Raum 04.019

Studienfächer / Studienrichtungen

  • WPF ME-BA-MG1 ab Sem. 5
  • WPF ME-MA-MG1 ab Sem. 1
  • WPF EEI-BA-AUT ab Sem. 5
  • WF EEI-BA ab Sem. 5
  • WPF EEI-MA-AUT ab Sem. 1
  • WF EEI-MA ab Sem. 1
  • WPF BPT-MA-E ab Sem. 1

Prerequisites / Organizational information

Vorlesungen "Regelungstechnik A" und "Regelungstechnik B"

Findet nur im Wintersemester statt.

Erlaubte Hilfsmittel bei Prüfung: Vorlesungsskript + eigene Zusammenfassung + Taschenrechner

Inhalt

Verteilt-parametrische Systeme treten bei der Modellierung von Transport- und Ausgleichsvorgängen sowie von Wellenausbreitungen auf. Da bei diesen Vorgängen neben der Zeitabhängigkeit auch die Ortsabhängigkeit der den Prozess beschreibenden Größen eine Rolle spielt, führt die mathematische Modellbildung auf partielle Differentialgleichungen. Anwendungsbeispiele hierfür sind thermische Prozesse in der Stahlindustrie, die Stabilisierung von Reaktoren in der Verfahrenstechnik oder die aktive Schwingungsbedämpfung von Leichtbaustrukturen.

In dieser Vorlesung werden zunächst die Zustandsraummethoden zum Regelungsentwurf aus den Grundlagenvorlesungen auf verteilt-parametrische Systeme mit verteiltem Eingriff verallgemeinert. Dies ermöglicht es, Regelungsverfahren für solche Systeme anhand bekannter Vorgehensweisen zu erlernen und zu vertiefen. Anschließend wird für verteilt-parametrische Systeme mit Randeingriff die Backstepping-Methodik betrachtet. Für beide Systemklassen erfolgt in der Vorlesung die Behandlung des Entwurfs von Zwei-Freiheitsgrade-Regelungen. Dies umfasst sowohl die Bestimmung einer Steuerung zur Einstellung des Führungsverhaltens als auch den Ausgangsreglerentwurf zur Festlegung des Störverhaltens.

Vorlesungsbegleitend wird die Anwendung der theoretischen Verfahren jeweils anhand einfacher technischer Beispielsysteme verdeutlicht.

• Inhaltsübersicht:

1. Modellbildung verteilt-parametrischer Systeme

Aufstellung von PDglen, Anfangs- und Randbedingungen, Klassifikation von PDglen

2. Analyse verteilt-parametrischer Systeme im Zustandsraum

Abstrakte Zustandsdarstellung, Lösung der Zustandsglen, modale Approximation, exponentielle Stabilität, Beschreibung durch Übertragungsmatrizen

3. Stabilisierung verteilt-parametrischer Systeme im Zustandsraum

Kriterien für Stabilisierbarkeit, modaler und backstepping-basierter Entwurf von Zustandsrückführungen

4. Entwurf von Vorsteuerungen

Modellgestützte Vorsteuerung und flachheitsbasierter Arbeitspunktwechsel

5. Entwurf von Ausgangsfolgereglern

Modaler Early- und Late-lumping-Entwurf, Backstepping-Entwurf, robuste asymptotische Störkompensation

Empfohlene Literatur

Deutscher, J.: Zustandsregelung verteilt-parametrischer Systeme. Berlin: Springer-Verlag, 2012.

Franke, D.: Systeme mit verteilten Parametern. Berlin: Springer-Verlag, 1987.

Krstic, M. und Smyshlyaev, A.: Boundary control of PDEs. Philadelphia: SIAM, 2008.

Curtain, R. und Zwart, H.: An introduction to infinite-dimensional linear systems theory. New York: Springer-Verlag, 1995.

ECTS-Informationen

Titel

Control of Distributed-Parameter Systems

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 20

www: http://www.studon.uni-erlangen.de/studon/

Praktika

Praktikum Regelungstechnik I

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

  • Mi 13:00-18:00, Raum 03.024
  • Mi 13:00-18:00, Raum 03.025

Studienfächer / Studienrichtungen

  • WPF EEI-MA-AUT ab Sem. 1
  • WPF EEI-BA-AUT ab Sem. 5
  • WPF ME-MA-P-EEI ab Sem. 1
  • WPF ME-MA ab Sem. 1
  • WF BPT-BA-E ab Sem. 5

Prerequisites / Organizational information

Voraussetzungen: Vorlesung "Regelungstechnik A"

Findet im Winter- und Sommersemester statt.

Inhalt

Es werden fünf Versuche durchgeführt zu den Themen:

  • Füllstandsregelung mit Kaskadenstruktur und Störgrößenaufschaltung (zwei Versuche)
  • Identifikation, Validierung und Regelung eines hydraulischen Linearantriebs
  • Identifikation und Regelung eines elastisch gelagerten Schwenkarms
  • Untersuchung von Regelkreisen in Matlab/Simulink anhand einer Zwei-Freiheitsgrade-Struktur

ECTS-Informationen

Titel

Laboratory on Control System Design I

Inhalt:

Experiments using Matlab/Simulink as well as laboratory control systems

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 24

Praktikum Regelungstechnik II

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

  • Zeit n.V., Raum 03.024
  • Zeit n.V., Raum 03.025

Studienfächer / Studienrichtungen

  • WPF EEI-MA-AUT ab Sem. 1
  • WPF ME-MA-P-EEI ab Sem. 1
  • WPF CE-MA-TA-RT ab Sem. 3

Prerequisites / Organizational information

Voraussetzungen: Vorlesungen "Regelungstechnik A" und "Regelungstechnik B", zusätzlich "Regelung nichtlinearer Systeme" und "Praktikum Regelungstechnik I" bei Auswahl des Versuchs zu nichtlinearen Systemen oder "Ereignisdiskrete Systeme" für den Versuch zu ereignisdiskreten Systemen.

Studierende, die einen benoteten Schein wünschen, müssen eine mündliche Prüfung ablegen und erhalten dann 5 ECTS.

Findet nur im Wintersemester statt.

Inhalt

Gegenstand des Praktikums ist die eigenständige Bearbeitung von Steuerungs- und Regelungsaufgaben durch die Studierenden. Diese Aufgaben umfassen sowohl die Modellbildung als auch die Realisierung geeigneter Steuerungs- und Regelungsverfahren in Simulationen und am realen System. Zur Auswahl steht entweder ein ereignisdiskretes System (Aufzug) oder ein nichtlineares System (Verladebrücke).

ECTS-Informationen

Titel

Laboratory on Control System Design II

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 13

Regelungstechnisches Praktikum für CE

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

Teilnehmer, die einen benoteten Schein wünschen, müssen eine mündliche Prüfung ablegen und erhalten dann 5 ECTS.

  • Mi 13:00-18:00, Raum 03.024
  • Mi 13:00-18:00, Raum 03.025

Studienfächer / Studienrichtungen

  • PF CE-BA-TA-RT ab Sem. 4

Prerequisites / Organizational information

Vorlesung "Einführung in die Regelungstechnik" wird vorausgesetzt.

Prüfung: mündlich, wobei zum Scheinerwerb alle Versuche bestanden sein müssen / ein nicht bestandener Versuch kann am Praktikumsende wiederholt werden.

Findet im Sommersemester und im Wintersemester während der Vorlesungszeit zeitgleich mit dem "Praktikum Regelungstechnik I" (Mittwoch, 13:00 bis 18:00 Uhr) in den Praktikumsräumen R 3.16/R 3.17 des LRT statt.

Inhalt

  • Matlab/Simulink zum Entwurf von Regelkreisen
  • Modellbildung zur Regelung diverser Laboraufbauten
  • Reglerentwurf für diverse Laboraufbauten

ECTS-Informationen

Titel

Automatic Control Laboratory for Computational Engineering

Credits

2,5

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 15

Seminare

Seminar Regelungstechnik (Bachelor)

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

Beginn n.V./ Vorbesprechung am Do, 17.10.2019, 14:15 Uhr im Raum 04.019

  • Do 14:15-15:45, Raum 04.019

Studienfächer / Studienrichtungen

  • WPF EEI-BA-AUT ab Sem. 5
  • WF BPT-BA-E ab Sem. 5

Prerequisites / Organizational information

Die Vorlesungen "Regelungstechnik A" oder "Einführung in die Regelungstechnik" und "Regelungstechnik B" werden vorausgesetzt.

Findet im Sommer- und Wintersemester statt

Inhalt

Das Seminar Regelungstechnik (Bachelor) kann zur Vorbereitung auf eine Bachelorarbeit am Lehrstuhl für Regelungstechnik belegt werden. In diesem Zusammenhang dient das Seminar zum Erwerb bzw. der Vertiefung der für die Bachelorarbeit nötigen fachlichen Grundlagen. Alternativ ist die Bearbeitung einer dem Bachelorstudiengang angepassten Aufgabenstellung aus dem Themenfeld des parallel laufenden Seminars „Moderne Methoden der Regelungstechnik" möglich. Dessen aktuelles Thema ist im zugehörigen UnivIS-Eintrag nachzulesen.

ECTS-Informationen

Titel

Seminar on Control System Design (Bachelor)

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 8

Seminar Moderne Methoden der Regelungstechnik

Dozent/in

Details

Zeit/Ort n.V.:

Beginn n.V./ Vorbesprechung am Do, 17.10.2019, 14:15 Uhr im Raum 04.019

  • Do 14:15-15:45, Raum 04.019

Studienfächer / Studienrichtungen

  • WPF ME-MA-SEM-EEI ab Sem. 1
  • WPF EEI-MA-AUT ab Sem. 1
  • WPF EEI-BA-AUT ab Sem. 5

Prerequisites / Organizational information

Die Vorlesungen "Regelungstechnik A" oder "Einführung in die Regelungstechnik" und "Regelungstechnik B" oder "Mehrgrößenzustandsregelung" werden vorausgesetzt.

Findet im Sommer- und Wintersemester statt.

Inhalt

Thema des Seminars ist die Analyse und Synthese von Multiagentensystemen.

Das Seminar richtet sich sowohl an Bachelor- als auch an Master-Studenten.

Voraussetzungen: Vorlesungen "Regelungstechnik A" oder "Einführung in die Regelungstechnik" und "Regelungstechnik B"

ECTS-Informationen

Titel

Seminar on Control System Design

Zusätzliche Informationen

Erwartete Teilnehmerzahl: 8

www: http://www.rt.e-technik.uni-erlangen.de/LEHRE/Seminar/seminar_rt.php